Und plötzlich eine Autopanne

Autopanne Karlsruhe

Jeder Autobesitzer ist sich darüber im Klaren, dass bei einem Auto Kosten für Reparaturen und weitere Mängelbehebungen nicht auszuschließen sind. Um Mängel, die eine Gefahr darstellen könnten, rechtzeitig zu beheben, geht ein Autobesitzer normalerweise alle zwei Jahre zum TÜV, damit die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung abgeschlossen werden kann. Im Schnitt bezahlt ein Fahrer mit einem Auto der Klasse B 98€ als Untersuchungsgebühr. Anschließend können eventuell Kosten für die Reparaturen anstehen.

Weil das alles jedoch geplant abläuft, werden dem Autofahrer nur wenige Probleme zubereitet, wenn man den Wartungsaufwand mit einer Autopanne vergleicht. Hierbei geraten Autobesitzer schnell in Panik und werden hilflos. Meistens ist der Pannendienst die einzig sinnvolle und helfende Rettung. Es gibt jedes Jahr Millionen von Einsätzen, in denen Dienste, wie der AvD oder der ADAC, den Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Spielt sich das Geschehen nicht in einer dicht befahrenen Stadt wie Karlsruhe ab, können die Pannenhelfer schnell agieren. In einer Stadt ist jedoch deutlich mehr Vorsicht geboten. Sowohl Mitarbeiter des Pannendienstes als auch betroffene Autofahrer müssen auf den fließenden Verkehr achten – ähnlich wie auf einer Autobahn. In diesem Ratgeber sollen Autofahrer über das Thema „Autopanne“ informiert werden und erfahren, wie sie sich am sichersten durch den alltäglichen Verkehr bewegen können und was zu tun ist, wenn eine Panne plötzlich auftritt.

 

Welche Art Autopanne am häufigsten vorkommt

Die heutigen Motoren sind im Gegensatz zu früher robuster und technisch ebenfalls leistungsfähiger. Ein Motorschaden ist daher nicht häufig zu erwarten. Andere Autoteile, wie z.B. Bremsen, verschleißen stark, bzw. kommen besonders häufig zum Einsatz, sodass diese häufiger defekt sind. In Deutschland sind die meisten Straßen in einem guten Zustand. Daher ist ein schlechter Fahrbahnzustand als Gefahrenursache auch seltener anzutreffen. Heutzutage sind die Reifen anpassungsfähiger und stärker belastbar. Trotzdem ist ein geschädigter Reifen wegen falschem Luftdruck oder angefahrenen Bordsteinen die vierthäufigste Ursache für eine Panne. Obwohl die Motoren leistungsfähig sind, hat man noch immer mit einer Überhitzung zu kämpfen. Beim Fahren auf Passstraßen und bei hohen Temperaturen kann sich der Motor schnell überhitzen. Der Leser hat Recht, wenn er erkennt, dass viele Pannen vermeidbar sind. Bereitet man sich auf Fahrten unzureichend vor, muss man die Konsequenzen tragen. Mit einfachen Dingen können Fahrer eine Autopanne vorbeugen.   

 

Grundlegende Vorkehrungen

Überprüfen Sie zum einen vor jeder Fahrt die Grundfunktionen des Autos. Der Zustand der Reifen, die Fülle des Tanks und die Autobatterie sowie der Ölstand sind hierbei wichtig.  Reifenpannen kommen, wie schon zuvor genannt, häufig vor. Achten Sie auf den passenden Reifendruck. Die Betriebsanleitung des Herstellers ist da hilfreich. Will der Autofahrer vermeiden, dass sich seine Reifen stark abnutzen und der Kraftstoffverbrauch erhöht ist, darf der Luftdruck der Reifen nie zu niedrig sein. Durch eine verringerte Fahrstabilität, die ebenfalls eintritt, ist der Verkehr gefährdet. Durch den richtigen Reifendruck halten Ihre Reifen länger durch und auch der Kraftstoffverbrauch bleibt im grünen Bereich. Die Hauptuntersuchung beim TÜV ist zuletzt ernst zu nehmen. Lassen Sie daher alle Reparaturen ordnungsgemäß und qualitativ durchführen, um eine Autopanne unwahrscheinlich zu machen.  

 

Die Panne ist passiert: Was jetzt? 

Kann das Auto nicht mehr gefahren werden, ist es so weit wie möglich auf dem Fahrstreifen rechts zu halten – am besten auf einem Seitenstreifen oder einer Pannenbucht, wenn vorhanden. Nun muss der Betroffene in 100 Metern Weite das Warndreieck aufstellen und den Warnblinker einschalten, um den Verkehr auf die Verhinderung aufmerksam zu machen. Es ist empfehlenswert, eine Mitgliedschaft bei einem Pannenservice zu beantragen, damit Ihnen rasch und zu einem günstigen Preis geholfen wird.  In Karlsruhe finden sich zahlreiche, gute Pannenhilfen, die Autofahrern bei einer Autopanne helfen werden – so wie der Abschleppdienst Karlsruhe. Autofahrer sollten sich daher im Voraus darauf vorbereiten und bei einer Autopanne viel Ruhe und Vernunft bewahren.