Auto selber abschleppen

Auto abschleppen Karlsruhe

Regelmäßig wird das Auto von seinem Fahrer genutzt, um ihn an bestimmte Orte zu befördern.  Um Mängel zu beseitigen, ist die TÜV Hauptuntersuchung gesetzliche Pflicht. Diese ereignet sich alle zwei Jahre, doch trotzdem kann es vorkommen, dass die Weiterfahrt unterbrochen wird oder unterbrochen werden muss. Manchmal kommt es zu Schäden an Reifen, einer Überhitzung des Motors, einer leeren Autobatterie oder einem leeren Tank. Zwar können einige Schäden unmittelbar vom Autofahrer behoben werden. Ist der Autofahrer jedoch ratlos oder der Schaden gravierend, ist das Abschleppen des Autos gefragt. 

In Karlsruhe wird man während der Suche nach einem guten Pannendienst schnell fündig. Trotzdem ist nicht immer ein Abschleppdienst nötig. Wenn Autofahrer erfahren genug sind, ist es möglich, das Fahrzeug von einem anderen Auto abschleppen zu lassen. So wird Zeit gespart und auch eventuell hohe Abschleppkosten sind nicht zu befürchten. Neben dem geringen und einfachen Fachwissen, welches benötigt wird, sind die passenden Materialen mitzuführen. Im Folgenden erfahren Autofahrer Wichtiges über dieses Thema und lernen, wie sie ihr Auto ohne einen Abschleppdienst von Ort und Stelle entfernen können. 

 

Weshalb Auto eigenständig abschleppen lassen? 

Man kann dem Fakt nicht ausweichen, dass die meisten Autofahrer den Abschleppdienst am liebsten vermeiden, weil die anfallenden Kosten von der Mehrheit als zu hoch angesehen werden. Selbst die besten Automobilclubs verlangen manchmal mehrere hundert Euro, je nach Versicherungsart und Pannenart. Möchten Sie nun, dass ein anderes Auto Ihr Fahrzeug abschleppen soll, ist die Grundvoraussetzung für den Anführer des Gespanns ein Führerschein der Klasse B.  Die Prozedur des Abschleppens ist leicht, sodass ihn selbst Unerfahrene nach dem Lesen dieses Ratgebers beherrschen werden. Ist nun das benötigte Fachwissen gewährleistet, kann man auf den Abschleppdienst verzichten. Stattdessen können sich die Pannendienste auf Notfälle im Verkehr konzentrieren. Sind die Schäden gravierend, ist die Hilfe von professionellen Arbeitern vonnöten. Wie schleppt man denn ein Auto ab und welche Materialen werden gebraucht? 

 

Die Vorgänge 

Jeder Autofahrer sollte entweder ein Abschleppseil oder eine Abschleppstange mit sich führen.  Sowohl das Abschleppseil als auch die Abschleppstange müssen markiert und an die Abschleppösen des abzuschleppenden Fahrzeugs angebracht werden. Experten raten zu einer Abschleppstange, da ein konstanter Abstand zwischen beiden Fahrzeugen gesichert wird. Das hintere Auto des Gespanns muss von seinem Fahrer gelenkt und gebremst werden. Das Abschleppauto muss größer und schwerer sein, damit das Abschleppen ohne weiteres gut abläuft. Würde der Verkehr auf stark befahrenen Straßen wie in Frankfurt oder auf einer Autobahn behindert werden, könnte die Behinderung für den Verkehr gefährlich werden. 

 

Was noch zu guter Letzt wichtig zu wissen ist

Beide Fahrzeuge müssen das Warnblinklicht angeschaltet haben, um andere Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam zu machen und sie zu warnen. Auf Autobahnen müssen Abschleppgespanne direkt an der nächsten Autofahrt abbiegen und die Autobahn verlassen. Beim Abschleppen ist eine Maximalgeschwindigkeit von 50 Km/h erlaubt und von 40 Km/h empfohlen. Für den Mann im gezogenen Auto gilt es, den Zündschlüssel in der ersten Stufe des Zündschlosses zu lassen, um ein Einrasten des Lenkrads zu verhindern. Mit ausgeschaltetem Motor fallen die Lenkhilfe und der Bremskraftverstärker aus, sodass das Bremsen und Lenken zu einer ungewohnten Herausforderung wird. Wird das Bremspedal komplett durchgetreten, ist die Bremsleistung daher nicht maximal. Der geringe Aufwand und die Kosten, die vermieden werden können, sprechen deutlich für den eigenständigen Abschleppvorgang. Fühlt man sich trotzdem noch zu unsicher, wird der Abschleppdienst Karlsruhe auf jeden Fall mit Rat und Tat zur Seite stehen.