Das Auto muss abgeschleppt werden

Abschleppdienst Kosten Karlsruhe

Egal ob es sich um den Wocheneinkauf, die Spazierfahrt am Sonntag oder die Fahrt in den Urlaub handelt – das Auto bringt seinem Besitzer einen großen Nutzen. Diese Harmonie kann aber abrupt zum Erliegen kommen, wenn das Auto von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden muss. Bei Pannen und Unfällen entstehen oft Schäden, die das Fahrzeug fahrunfähig machen. Der Pannendienst ist hier die Notlösung. Aber auch Falschparker können böse überrascht werden, wenn sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehren und es nicht mehr da ist. 

Hierbei entstehen für den engagierten Abschleppdienst Kosten, die der Verursacher alleine tragen muss, weil er eine Ordnungswidrigkeit begangen hat. Sei nun der Autofahrer schuld am Abschleppvorgang oder nicht – es ist sinnvoll, wenn man versucht, möglichst kostengünstig davonzukommen. Oft spielt die Versicherung dabei eine wichtige Rolle.  Nun kann die interessierte Leserschaft erfahren, wie sie Kosten sparen kann.  

 

Wann der Abschleppdienst Kosten von Ihnen verlangt 

Wenn ein Auto den Verkehr durch falsches Parken behindert oder gefährdet, erlaubt es das Gesetz, es abschleppen zu lassen. In Karlsruhe ist die Menge an Autos, die die Stadt durchfahren, groß. Wenn nun dieser Verkehrsfluss behindert wird, können neben langen Verzögerungen aber auch Unfälle entstehen. Zu langes Parken, das Zuparken von Behindertenparkplätzen oder Feuerwehrzufahrten und das Parken an Halteverboten erlaubt es Grundstücksbesitzern, einen Abschleppdienst zu engagieren. In diesem Fall muss der Verursacher für den Abschleppdienst Kosten zahlen. Dazu kommt noch eine Verwarnungsgebühr, da es sich um einen Gesetzesverstoß handelt. Meistens möchten Falschparker Zeit und Geld sparen und riskieren dabei einen Fehltritt.  Weil das Auto aber höchstwahrscheinlich abgeschleppt wird, werden mehr Kosten bezahlt als für ein mehrstündiges Parken benötigt würden. 

 

Abschleppdienst Kosten vermeiden

Bei den vielen Parkplätzen in Karlsruhe und Umgebung, sollten Autofahrer nicht einmal an das Falschparken denken. Durch die Parkmöglichkeiten werden Autos zentrumsnahe geparkt, sodass eine Zeitersparnis nicht wegzudenken ist. Menschen, die das Falschparken riskieren, müssen mit hohen Kosten und unnötig viel verschwendeter Zeit rechnen. Trotzdem parken viele Menschen jährlich an ungeeigneten Stellen. Weil für den Abschleppdienst Kosten anfallen, wenn er engagiert wird, damit Autos, die den Verkehr behindern, beseitigt werden, muss der Falschparker zahlen. Aber auch bei Unfällen und Pannen kann der Betroffene zahlungspflichtig werden, wenn er nicht versichert ist. Trotzdem bieten die meisten Pannendienste ein günstiges Abschleppen an, wenn es notfallbedingt geschehen muss. 

 

Planen Sie rechtzeitig

Zunächst einmal sollte jeder Autofahrer wissen, dass sich Falschparken nie wirklich rentiert. Zwar scheint es hilfreich zu sein, jedoch ist das Risiko, erwischt zu werden und für den Abschleppdienst Kosten erstatten zu müssen, zu groß. Parken Sie deshalb vorschriftsgemäß.  Selbst bei Versicherten können Pannendienste in solchen Fällen nicht viel erreichen. Wer dennoch klagen möchte, kann sich auf den Rechtsschutz seines Automobilclubs beziehen. Experten empfehlen Autobesitzern, frühzeitig eine Versicherung bei einem guten Automobilclub abzuschließen, um bei Notfällen schnellstmöglich kostengünstige Hilfe zu erhalten.